Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 30. Januar 2017

Erwartungsgemäß ist von dieser Seite auch eine Anfechtung der Beschlüsse vom 22.6.2016 erfolgt, so dass b.a.w. die Zinszahlung zum 30.9.2016 offen ist und verschoben werde musste.

Holzkirchen, 23.09.2016 – Im Anleihebereich der CARPEVIGO AG, der CARPEVIGO Holding AG und der CARPEVIGO Renewable Energy AG, Finanzierer von Anlagen und Kraftwerken für die solare Stromerzeugung, haben Gläubigerversammlungen die erforderlichen Mehrheiten für eine Verlängerung der Laufzeit der Anleihen um 5 Jahre und eine neue Zinsregelung ab dem 1.7.2016 gebracht. Während die Anleihezinsen bei der CARPEVIGO Holding AG und der CARPEVIGO Renewable Energy AG jeweils ordnungsgemäß bedient wurden, verzögert sich die Auszahlung der bereitstehenden Mittel bei der Anleihe WKN A0N3X2 wegen mehrerer Anfechtungsklagen eines sog. Berufsklägers bis zu einer gerichtlichen Freigabe.
Nach den neuen Beschlüssen in der Gläubigerversammlung vom 22.6.2016 fand der Beschlussvorschlag des Vorstands, mit der Anleihe in das neue Schuldverschreibungsrecht 2009 zu wechseln, die Laufzeit der Anleihe um weitere fünf Jahre bis zum 30.6.2021 zu verlängern und den Zins für diesen Zeitraum neu auf 1,5 % p.a. festzulegen, sowohl die Zustimmung des Gemeinsamen Vertreters, wie auch eine qualifizierte Mehrheit der anwesenden oder vertretenen Anleihegläubiger. Über 94% der normalen Anleihegläubiger haben für diese Beschlussvorlage gestimmt. Erwartungsgemäß wurden gegen die gefassten Beschlüsse von Seiten eines sog. Berufsklägers, dessen Stimmen bei der Abstimmung nicht gezählt worden waren, zwischenzeitlich drei Anfechtungsklagen erhoben. Die CARPEVIGO AG hat daraufhin beim Oberlandesgericht München die Freigabe des Vollzugs der Beschlüsse vom 22.6.2016 beantragt. Eine Entscheidung über den Freigabeantrag liegt noch nicht vor. Da bei Ablauf der regulären Klagefrist noch keine der Klagen zugestellt war, konnte eine Umsetzung der neuen Beschlüsse durch die Zahlstelle erfolgen. Für den weiteren Vollzug der Beschlussfassung durch die zum 30.09.2016 vorgesehenen Zinszahlungen ist die Freigabe durch das zuständige Oberlandesgericht München erforderlich, § 20 Abs. 3 Satz 4 SchVG 2009. Das gerichtliche Freigabeverfahren läuft.
Zum Hintergrund:
Berufskläger versuchen, sich in einer rechtsmissbräuchlichen Art und Weise am Sanierungsprozess zu Lasten der anderen Beteiligten zu bereichern. Sie erwerben die Anleihen erst nach Bekanntwerden der wirtschaftlichen Probleme des Emittenten zu einem besonders niedrigen Kurs, machen in der Folge aber sofort die volle Nominale zzgl. Zinsen gegenüber der Emittentin geltend. Mithilfe von Rechtsanwälten und diversen sonstigen Maßnahmen wird von diesen - auch Akkordstörer genannten - Beteiligten versucht, Druck auf die Geschäftsführung aufzubauen und über einen Vergleich ausgezahlt zu werden. Es geht ihnen um einen schnellen und hohen Profit und ausschließlich um einen persönlichen Sondervorteil. Die Vergleichszahlungen und die gesamte Vorgehensweis gehen zu Lasten der Gesellschaft und der normalen Anleihegläubiger.  
Bei der Anleihe der CARPEVIGO AG aus 2007 gibt es einen Beteiligten, der nach diesem Geschäftsmodell vorgeht und wenige Monate nach seinem Einstieg in 2013 bereits Klage erhoben und in einer Gerichtsverhandlung eine Vergleichszahlung gefordert hatte, mit der er seinen effektiven Einsatz ungefähr verdreifacht hätte, zuzüglich einer Übernahme seiner Anwaltskosten durch die CARPEVIGO AG. Den Prozess hat die Gesellschaft nach drei Instanzen gewonnen. Erwartungsgemäß ist von dieser Seite auch eine Anfechtung der Beschlüsse vom 22.6.2016 erfolgt, so dass b.a.w. die Zinszahlung zum 30.9.2016 offen ist und verschoben werde musste. Zunächst einmal entfaltet eine jede Anfechtungsklage eine solche Sperrwirkung, die allerdings im Falle einer gerichtlichen Freigabe wieder entfällt. Diese Freigabe ist unverzüglich beantragt worden und eine Entscheidung des zuständigen OLG München zeitnah zu erwarten. Zu der rechtlichen Behandlung solcher Fälle gibt es höchstrichterlich anerkannte Grundsätze, an die sich die Gesellschaft hält. In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes ist anerkannt, dass im Falle einer unzulässigen Rechtsausübung abgegebene Stimmen nicht gezählt werden dürfen (BGH NJW 2002, 3704). Das Vorgehen sog. räuberischer Anleihegläubiger verstößt gegen den Grundsatz von Treu und Glaube aus § 242 BGB (vgl. BGH NJW 1989, 2689 (zum AktG); OLG Karlsruhe ZIP 2015, 2116; Verannemann NJW 2016, 1175; Diss. Moser, Missbrauchsgefahren durch opponierende Anleihegläubiger). Nach diesen anerkannten Rechtsgrundsätzen wurde in der Gläubigerversammlung verfahren. 
Weitere Informationen:
CARPEVIGO AG
Marktplatz 20
D-83607 Holzkirchen
Tel. +49 (0)8024 608383-0
Fax +49 (0)8024 608383-89
invest@carpevigo.de
 www.carpevigo.de 

ohne Worte


Carpevigo sieht sich einer Reihe von Urkundsprozessen gegenüber......Urteile, die im Urkunden-, Wechsel- oder Scheckprozess erlassen werden; 5. Urteile, die ein Vorbehaltsurteil, das im Urkunden-, Wechsel- oder Scheckprozess erlassen wurde, für vorbehaltlos erklären;

Zivilprozessordnung

   Buch 8 - Zwangsvollstreckung (§§ 704 - 945b)   
   Abschnitt 1 - Allgemeine Vorschriften (§§ 704 - 802)   
Gliederung

§ 708
Vorläufige Vollstreckbarkeit ohne Sicherheitsleistung

Für vorläufig vollstreckbar ohne Sicherheitsleistung sind zu erklären:
1.Urteile, die auf Grund eines Anerkenntnisses oder eines Verzichts ergehen;
2.Versäumnisurteile und Urteile nach Lage der Akten gegen die säumige Partei gemäß § 331a;
3.Urteile, durch die gemäß § 341 der Einspruch als unzulässig verworfen wird;
4.Urteile, die im Urkunden-, Wechsel- oder Scheckprozess erlassen werden;
5.Urteile, die ein Vorbehaltsurteil, das im Urkunden-, Wechsel- oder Scheckprozess erlassen wurde, für vorbehaltlos erklären;
6.Urteile, durch die Arreste oder einstweilige Verfügungen abgelehnt oder aufgehoben werden;
7.Urteile in Streitigkeiten zwischen dem Vermieter und dem Mieter oder Untermieter von Wohnräumen oder anderen Räumen oder zwischen dem Mieter und dem Untermieter solcher Räume wegen Überlassung, Benutzung oder Räumung, wegen Fortsetzung des Mietverhältnisses über Wohnraum auf Grund der §§ 574 bis 574b des Bürgerlichen Gesetzbuchs sowie wegen Zurückhaltung der von dem Mieter oder dem Untermieter in die Mieträume eingebrachten Sachen;
8.Urteile, die die Verpflichtung aussprechen, Unterhalt, Renten wegen Entziehung einer Unterhaltsforderung oder Renten wegen einer Verletzung des Körpers oder der Gesundheit zu entrichten, soweit sich die Verpflichtung auf die Zeit nach der Klageerhebung und auf das ihr vorausgehende letzte Vierteljahr bezieht;
9.Urteile nach §§ 861862 des Bürgerlichen Gesetzbuchs auf Wiedereinräumung des Besitzes oder auf Beseitigung oder Unterlassung einer Besitzstörung;
10.Berufungsurteile in vermögensrechtlichen Streitigkeiten. Wird die Berufung durch Urteil oder Beschluss gemäß § 522 Absatz 2 zurückgewiesen, ist auszusprechen, dass das angefochtene Urteil ohne Sicherheitsleistung vorläufig vollstreckbar ist;
11.andere Urteile in vermögensrechtlichen Streitigkeiten, wenn der Gegenstand der Verurteilung in der Hauptsache 1 250 Euro nicht übersteigt oder wenn nur die Entscheidung über die Kosten vollstreckbar ist und eine Vollstreckung im Wert von nicht mehr als 1 500 Euro ermöglicht.
Fassung aufgrund des Gesetzes zur Änderung des § 522 der Zivilprozessordnung vom 21.10.2011 (BGBl. I S. 2082), in Kraft getreten am 27.10.2011 Gesetzesbegründung verfügbar

Die Verzugsschadensforderung innerhalb der Kündigungs"Durchsetzungs"Klage.....Carpevigo wird jetzt mit einer Reihe von Klagen überzogen.....ihr Verhalten ist ja auch grottenmässig abseits von jeglichem zivilisierten Umgang zwischen Emittent und Anleihegläubiger.....habe übrigigens noch weitere ca 25.000 Carpevigo zu 35 % gekauft....




Freitag, 27. Januar 2017

Die EMB Consulting SE ist durch die widerrechtlichen Machenschaften der Carpevigo AG um die Stückzinsen beim verkauf geprellt worden.....die Carpevigoclique sollte micht gut genug kennen das dies nach vorheriger Abmahnung eine Klage vs Carpevigo zur Folge haben wird.....


Anfechtung 2013 / erga ommnes....d.h.wenns klappt ist die komplette Anleihe fällig....im Gegensatz zu meinen interpartes Klagen....da werden nur die von mir gehaltenen Anleihen bezahlt....






wer sich auch düpiert vorkommt wegen der unterschlagenen Zinszahlung 2. Quartal 2013...

und wissen will wie er zu seinem Geld kommt wendet sich an mich

0151 461 9 56 56

rolfjkoch@web.de

auf nehmt eure rechte in die eigene Hand und lasst euch von Carpevigo nicht auf der Nase rumtanzen...

Carpevigo schuldet noch Zinszahlung(en) aus 2013 // Achtung jetzt wirds teuer und der nächste Prozess lugt um die Ecke...


Donnerstag, 26. Januar 2017

Wieso anbauen....die Akten führen meine Anwälte....und ausserdem sind sie bei Gericht gespiegelt....Eine Liste mit Rubren reicht....


Zinszahlungshighlights eines (!!) Depots für den Februar....ca 24.000 USD....not so bad


Hallo Rolf, solange die Börsenmitteilungen keine Änderung der Zinsnotierung in den Bekanntmachungen veröffentlichen, bleibt es beim dirty-Handel

Hallo Rolf,
solange die Börsenmitteilungen keine Änderung der Zinsnotierung in den Bekanntmachungen veröffentlichen, bleibt es beim dirty-Handel



Carpevigo hat mich als Verkäufer um die Srückzinsen beschissen und den Käufer um die Stückzinsen bereichert....da der Bond immer noch flat gehandelt wird und es in der Verantwortung des Emittenten liegt auf "normal" umzusteuern....das gibt die nächste Klage !!! Ich werde der Carpevigo-Clique Mores lehren....(hoffentlich grammatikalisch richtig)


wie vermutet immer noch flat....was ein Saftladen....das löst wohl weitere Klagen aus.....in den jetzigen Tagen sind einige Klagen in den "Auslauf" gegangen....viel Spass


nach vorabKontobelastung sieht das Ding immer noch nach Flat aus


Test/DokumentationsKauf um Handelsusancen zu sehen....


Sonntag, 22. Januar 2017

Ein must-read.....eine Lesempfehlung....


Für 3 Monate Haltedauer seit Swap A1A25E in den A188DW ein enormes Ergebnis bestehend aus Kurszuwachs + 7% / Stückzinsen von 3.200 USD und Tausch/SwapPrämia von 100 zu 122 !!!


Davon werde ich wohl das Minimum 150.000 verkaufen da mir ein Posten Carpevigo von 350.000 inclusive Schadensersatzansprüche angeboten wurde.....


Die Gesellschaft kann unmittelbar nach Ablauf der Monatsfrist des Absatzes 1 eine eingereichte Klage bereits vor Zustellung einsehen und sich von der Geschäftsstelle Auszüge und Abschriften erteilen lassen // wer lesen kann (insbesondere Gesetzestexte) ist im Vorteil----sic!

§ 246
Anfechtungsklage

(1) Die Klage muß innerhalb eines Monats nach der Beschlußfassung erhoben werden.
(2) Die Klage ist gegen die Gesellschaft zu richten. Die Gesellschaft wird durch Vorstand und Aufsichtsrat vertreten. Klagt der Vorstand oder ein Vorstandsmitglied, wird die Gesellschaft durch den Aufsichtsrat, klagt ein Aufsichtsratsmitglied, wird sie durch den Vorstand vertreten.
(3) Zuständig für die Klage ist ausschließlich das Landgericht, in dessen Bezirk die Gesellschaft ihren Sitz hat. Ist bei dem Landgericht eine Kammer für Handelssachen gebildet, so entscheidet diese an Stelle der Zivilkammer. § 148 Abs. 2 Satz 3 und 4 gilt entsprechend. Die mündliche Verhandlung findet nicht vor Ablauf der Monatsfrist des Absatzes 1 statt. Die Gesellschaft kann unmittelbar nach Ablauf der Monatsfrist des Absatzes 1 eine eingereichte Klage bereits vor Zustellung einsehen und sich von der Geschäftsstelle Auszüge und Abschriften erteilen lassen. Mehrere Anfechtungsprozesse sind zur gleichzeitigen Verhandlung und Entscheidung zu verbinden.
(4) Der Vorstand hat die Erhebung der Klage unverzüglich in den Gesellschaftsblättern bekanntzumachen. Ein Aktionär kann sich als Nebenintervenient nur innerhalb eines Monats nach der Bekanntmachung an der Klage beteiligen.

eingereicht....zugestellt...im Freigabeverfahren ist das spezialrechtlich anders geregelt....siehe folgendes Posting....


Bei untenstehender rot unterlegten Aussage von Neureuther (ohne dass eine Anfechtungsklage gegen die Carpevigo AG erhoben wurde) handelt es sich um eine Unwahrheit (Lüge ? / Betrugsabsicht ?). Meine Anwälte prüfen eine Strafanzeige....Tatsache ist das zu dem Zeitpunkt (also vorher) drei Anfechtungsklagen eingereicht waren (von meinen Anwälten) sic!