Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Montag, 8. Mai 2017

Ein persönliches Erlebnis wie der g. Vertreter Wagner mit Anleihegläubigern die er angibt zu vertreten vorgibt....umgeht...er lässt die minimalsten Höflichkeiten vermissen....

In einem Verfahren vorm LG München I (Wagner vs Koch) kam Wagner kurz vor Terminsbeginn um 9:30 die Treppe zm 5. Stock hoch....

Ein Anleihegläubiger der Carpevigo AG entbot ihm den Gruss (Grüss Gott)....

Wagner raunzte zurück....das können sie sich sparen...(so oder so ähnlich)

ein Exempel dafür wie Wagner mit den Anleihegläubigern die er zu vertreten hat umspringt...

dazu ist noch anzumerken das Wagner den Anleihebesitzer im Zusammenhang mit der Bitte um Übermittlung der Berichte des g. Vertreters schlicht und ergreifend an Neureuther vom Emittenten verwiesen hat...

Ich vermute das Wagner erhebliche Mittel vom Emittenten zur g. vertretung erhält...

eines meiner nächsten Ziele ist Wagner in einer Gläubigerversammlung "rauszukicken"

1 Kommentar:

  1. Moin, na ja, mit dem Rauskick dürfte ja nicht so einfach werden, weil immer noch eine Mehrheit den Kurs des Vorstands unterstützt. Die Insolvenz kommt so oder so, später ist jedoch besser, da der Bond jetzt noch was wert ist und Minizinsen besser sind als keine. Durch die Klagerei wird die Firma weder werthaltig noch werden Rechte gesichert. Anfechtungsfristen nach InsO sind längst verstrichen, so dass Sie an etwaig beiseite geschafftes Geld (was aber bei einer AG eher unwahrscheinlich ist) definitiv nicht mehr rankommen. Eher droht, dass Aktionäre bei Ihnen Schadensersatz geltend machen werden.

    AntwortenLöschen