Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 31. Mai 2017

der Goldman Sachs Deal tut den VEN/PDVSA Bonds gut !!!


für das übernächste Heft schlage ich Frank Günther (OSA) als Titelheld vor....

der meint/beabsichtigt den gem. Vertretermarkt im Mittelstand in seiner Hand zu konzentrieren...

im Zusammenhang mit Penell wurde ja Plathner (InsoVerwalter) rechtsmissbräuchliches Verhalten vom AG DA bescheinigt und Günther eine enge/gste Zusammenarbeit mit Plathner....

Dienstag, 30. Mai 2017

Mein Titelthema für das nächste Heft: Pleiten, Pech und Pannen....Wie man alles aber auch alles als gem. Vertreter falsch machen kann...exemplifiziert an Dr Franz Wagner


Kauft VEN/PDVSA.....und keine betrugsanfälligen erneuerbaren Stromer


CARACAS, Venezuela — Goldman Sachs Group Inc. bought about $2.8 billion in Venezuelan bonds that had been held by the oil-rich country’s central bank, a lifeline to President Nicolás Maduro’s embattled government as it scrambles to raise funds in the midst of widening civil unrest.

CARACAS, Venezuela — Goldman Sachs Group Inc. bought about $2.8 billion in Venezuelan bonds that had been held by the oil-rich country’s central bank, a lifeline to President Nicolás Maduro’s embattled government as it scrambles to raise funds in the midst of widening civil unrest.
The New York-based bank’s asset management division last week paid 31 cents on the dollar, or about $865 million, for bonds issued by state oil company Petróleos de Venezuela SA in 2014, which mature in 2022, according to five people familiar with the transaction. The price represents a 31% discount on the trading Venezuelan securities maturing the same year.
The investment comes as Maduro’s detractors lobby hard to block Western financial institutions from funneling money to the cash-strapped government, which has been accused by the U.S. and other countries of widespread rights abuses.
The people familiar said the deal is part of the asset manager’s steady increase in Venezuelan holdings. They said Goldman GS -1.96%   is betting that a change in government could more than double the value of the debt, which trades at deeply discounted rates with yields around 30% due to chronic default fears.

Wagner ein Nullum....nur noch tauglich für diverse Schadensersatzansprüche.....


Donald....


Vorteilskauf Goldman Sachs.....die entscheidende Message für mich: Die Goldmänner verstehen ihr Geschäft.....d.h. die VEN/PDVSA-Bonds werden bedient....


Montag, 29. Mai 2017

die 4.000 zu 35 habe ich gekauft.....die nächste Briefseite jetzt bei 55 %......ob die einen Käufer finden....da habe ich so meine Zweifel...


Profit mit Hunger und Gewalt Goldman Sachs kauft Venezuela-Bonds

WIRTSCHAFT
Trotz Massenprotesten mit dutzenden Toten hat Goldman Sachs Anleihen gekauft, die Venezuelas Regierung am Laufen halten.
Trotz Massenprotesten mit dutzenden Toten hat Goldman Sachs Anleihen gekauft, die Venezuelas Regierung am Laufen halten.(Foto: REUTERS)

Profit mit Hunger und GewaltGoldman Sachs kauft Venezuela-Bonds

Von Hannes Vogel
Immer blutiger schlägt Venezuelas Präsident die Proteste seiner Landsleute nieder. Auf die US-Bank Goldman Sachs kann Nicolas Maduro sich dagegen verlassen: Die Bank wittert im drohenden Bürgerkrieg ein Riesengeschäft.
Das Vertrauen vieler Venezolaner hat Nicolas Maduro längst verloren. Hungeraufstände und Plünderungen erschüttern das Land, die medizinische Versorgung ist vielerorts zusammengebrochen, und bei Massenprotesten wurden bisher Dutzende Menschen erschossen. So groß ist die Wut auf Maduro und seine Regierung, dass die Venezolaner inzwischen sogar Büsten von "Comandante" Hugo Chavez zerstören, der sie einst für den "Sozialismus im 21. Jahrhundert" begeisterte.
Doch auf eine Unterstützerin kann Maduro trotz Wirtschaftscrash weiterhin zählen: die Investmentbank Goldman Sachs. Wie das "Wall Street Journal" (WSJ) berichtet, hat das Geldhaus letzte Woche massiv Anleihen von Venezuelas staatlichem Ölkonzern PDVSA gekauft. Maduros sozialistische Regierung, die hinter den Aufständen einen US-geführten Putsch vermutet und im Kapitalismus den "Weg des Teufels" sieht, hat ausgerechnet in dem Wall-Street-Institut einen Retter in der Not gefunden. Denn Venezuelas drohender Bürgerkrieg ist für Goldman Sachs ein Riesengeschäft: Er macht die Anleihen des Landes spottbillig.
"Auf der falschen Seite der Geschichte"
Laut "WSJ" zahlte Goldman Sachs für die Bonds im Nennwert von 2,8 Milliarden Dollar, die 2022 auslaufen, gerade mal 865 Millionen Dollar. Insider sagten der Zeitung, die Bank wette darauf, dass ein Sturz der Maduro-Regierung den Kurs der Schrottanleihen verdoppeln könnte. Ein hochrangiger venezolanischer Finanzbeamter hat den Kauf bestätigt. Goldman verhandelte dabei nicht direkt mit der Maduro-Regierung, sondern kaufte die Papiere von einem Zwischenhändler.
Für Maduro ist das Geld von Goldman Sachs überlebenswichtig: Seine zunehmend autoritäre Regierung hat es geschafft, das Land trotz der größten Ölreserven der Welt kaputtzuwirtschaften. Der Ölkonzern PDVSA ist der Motor, der sie noch am Laufen hält; die einzige Firma, die überhaupt etwas produziert, was Venezuela gegen harte Devisen verkaufen kann. Nur dank der Öleinnahmen ist das Land noch nicht pleite. Goldman Sachs stützt mit dem Investment eine Regierung, die das Vertrauen der Bevölkerung verloren hat, längst überfällige Wahlen abgesagt hat und die Opposition nun mit einer neuen Verfassung noch weiter entmachten will.
"Goldman stellt sich mit diesem Geschäft auf die falsche Seite der Geschichte", sagte Angel Alvarado, ein Abgeordneter der Opposition, dem "WSJ". Der Deal sei "ein schwerer Reputationsfehler". "Nicht nur aus ethischer, sondern auch aus geschäftlicher Sicht ist der Kauf eine schlechte Entscheidung", sagte Alvarado: Nach dem Machtwechsel werde eine neue Regierung keine Geschäfte mit Goldman mehr machen.
Rettungsring von der Wall Street
Nicht nur die US-Bank, sondern auch viele andere Investoren handeln trotz der massiven Pleitegefahr und den ethischen Problemen weiter mit den Anleihen von Venezuela. Denn obwohl im Land die Malaria wieder grassiert, die Inflation galoppiert, Menschen wegen Medikamentenmangel in den Krankenhäusern sterben und die Wirtschaft seit 2013 insgesamt 27 Prozent geschrumpft ist, hat es alle Schulden pünktlich bedient.


Maduro kratzt mit aller Macht das letzte Geld zusammen. Statt in Lebensmittelimporte steckt er es lieber in den Schuldendienst. 4,6 Milliarden Dollar muss er bis Ende des Jahres noch aufbringen. Langfristig können nur höhere Ölpreise ihn retten. Doch die sind bislang nicht in Sicht.
Also bleibt Venezuela bislang nichts anderes übrig, als sich auf seine ärgsten Feinde einzulassen. Mal wieder. Denn schon 2014 hat Goldman Sachs dem Land geholfen, sein letztes Tafelsilber zu Geld zu machen. Damals kaufte die Bank der Regierung in Caracas milliardenschwere Ölschulden ab, die die Dominikanische Republik bei Venezuela hatte - mit einem satten Abschlag von über 50 Prozent, versteht sich.
Quelle: n-tv.de

so kanns nem Solarunternehmen gehen....


29.05.2017
Mitteilung der SolarWorld AG
(Wertpapierkennnummer Aktie: WKN A1YCMM)

SolarWorld AG: Absage der ordentlichen Hauptversammlung am 3. Juli 2017
Der Vorstand der SolarWorld AG hat beschlossen, die ordentliche Hauptversammlung der SolarWorld AG, die für den 3. Juli 2017 einberufen wurde, abzusagen.
Am 11. Mai 2017 hat der Vorstand der SolarWorld AG beantragt, das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Gesellschaft zu eröffnen. Insbesondere die für die Hauptversammlung am 3. Juli 2017 angekündigte Verlustanzeige gemäß § 92 Abs. 1 Aktiengesetz ist damit hinfällig geworden.

vs Wagner....




Samstag, 27. Mai 2017

Es verwundert, dass ein Verpflichteter dem Berechtigten Gelegenheit zur Stellungnahme gibt.

Sehr geehrter Herr Neureuther,

vielen Dank für Ihr Schreiben vom 24.05.2017.

Es verwundert, dass ein Verpflichteter dem Berechtigten Gelegenheit zur Stellungnahme gibt. Gleichwohl möchte ich in der gebotenen Kürze den Anspruch auf Einberufung nochmals darlegen.


Sie berufen sich  noch immer auf die Versammlung vom 22.06.2016, obwohl mehrere Senate des OLG München wie auch das Landgericht München II zu dem Ergebnis gelangt sind, dass die  Umstände und die Durchführung einer Überprüfung nicht standhalten. In Bezug auf den damaligen Abwahlantrag sei festgehalten, dass verfahrensrechtlich zutreffend ein Ergänzungsverlangen gestellt wurde, welches von Ihnen zum Gegenantrag zurück gestuft wurde. Dies ist nicht korrekt. In Ansehung Ihrer ständigen Verstöße gegen zwingende formelle und materielle Vorschriften wurde der Antrag in der Gläubigerversammlung nicht mehr gestellt. Sie haben einen nicht gestellten Antrag zur Abstimmung gestellt. Der Beschluss wird aufgehoben werden.

Nach der Abstimmung haben Sie eine inhaltlich falsche Erklärung gegenüber dem Bankhaus Martin abgegeben. 

Der bisherige Gemensame Vertreter  hat all dies wohlwollend begleitet und sogar noch  - wenngleich im Ergebnis wohl nicht rechtswirksam - Ihrem Vorgehen zugestimmt.

Wenige TAge nach den unglaublichen Vorfällen anlässlich der Gläubigerversammlung am 22.06.16 hat Herr Rechtsanwalt Dr. Wagner am 30.06.16 sowie 30.08.16 einer - wohl unwirksamen - Stundung zugestimmt, ohne dies mit den Gläubigern abzustimmen oder auch nur zu kommunizieren.

Die nicht in direkte rechtliche Auseinandersetzungen mit Ihnen verstrickten Gläubiger wissen noch immer nichts von diesem Umstand, nachdem der GV seit seiner Bestellung nur sporadisch und nicht vollständig berichtet.

Um die Bestellung der satzungsmässugen Sicherheiten hat sich Herr Rechtsanwalt Dr. Wagner auch nach der GV vom 22.06.17 soweit ersichtlich nicht gekümmert, obwohl er mehrfach dazu aufgefordert wurde.

Zu den Fragen der offenen Zinsen erfolgte trotz mehrfacher Monierung keinerlei Reaktion.

Gegen den Beschluss vom 22.06.17 wurde fristgerecht Widerspruch und  Klage erhoben. Ausweislich des Hinweisbeschlusses in dem Freigabeverfahren und der Verfügung vom 20.04.17 bestehen insoweit keine Bedenken.

Auch noch nach den inhaltlich eindeutigen Einschätzungen der Münchner Justiz berühmt sich der GV eines verdrängenden Mandates.

Kommen Sie dem Einberufubgsverlangen bitte umgehend nach.

sie zahlen und zahlen und zahlen...


Freitag, 26. Mai 2017

Es wird der Frage von Krediten an Chaos-Neureuther nachzugehen sein !!!

§ 89
Kreditgewährung an Vorstandsmitglieder

(1) 1Die Gesellschaft darf ihren Vorstandsmitgliedern Kredit nur auf Grund eines Beschlusses des Aufsichtsrats gewähren. 2Der Beschluß kann nur für bestimmte Kreditgeschäfte oder Arten von Kreditgeschäften und nicht für länger als drei Monate im voraus gefaßt werden. 3Er hat die Verzinsung und Rückzahlung des Kredits zu regeln. 4Der Gewährung eines Kredits steht die Gestattung einer Entnahme gleich, die über die dem Vorstandsmitglied zustehenden Bezüge hinausgeht, namentlich auch die Gestattung der Entnahme von Vorschüssen auf Bezüge. 5Dies gilt nicht für Kredite, die ein Monatsgehalt nicht übersteigen.
(2) 1Die Gesellschaft darf ihren Prokuristen und zum gesamten Geschäftsbetrieb ermächtigten Handlungsbevollmächtigten Kredit nur mit Einwilligung des Aufsichtsrats gewähren. 2Eine herrschende Gesellschaft darf Kredite an gesetzliche Vertreter, Prokuristen oder zum gesamten Geschäftsbetrieb ermächtigte Handlungsbevollmächtigte eines abhängigen Unternehmens nur mit Einwilligung ihres Aufsichtsrats, eine abhängige Gesellschaft darf Kredite an gesetzliche Vertreter, Prokuristen oder zum gesamten Geschäftsbetrieb ermächtigte Handlungsbevollmächtigte des herrschenden Unternehmens nur mit Einwilligung des Aufsichtsrats des herrschenden Unternehmens gewähren. 3Absatz 1 Satz 2 bis 5 gilt sinngemäß.
(3) 1Absatz 2 gilt auch für Kredite an den Ehegatten, Lebenspartner oder an ein minderjähriges Kind eines Vorstandsmitglieds, eines anderen gesetzlichen Vertreters, eines Prokuristen oder eines zum gesamten Geschäftsbetrieb ermächtigten Handlungsbevollmächtigten. 2Er gilt ferner für Kredite an einen Dritten, der für Rechnung dieser Personen oder für Rechnung eines Vorstandsmitglieds, eines anderen gesetzlichen Vertreters, eines Prokuristen oder eines zum gesamten Geschäftsbetrieb ermächtigten Handlungsbevollmächtigten handelt.
(4) 1Ist ein Vorstandsmitglied, ein Prokurist oder ein zum gesamten Geschäftsbetrieb ermächtigter Handlungsbevollmächtigter zugleich gesetzlicher Vertreter oder Mitglied des Aufsichtsrats einer anderen juristischen Person oder Gesellschafter einer Personenhandelsgesellschaft, so darf die Gesellschaft der juristischen Person oder der Personenhandelsgesellschaft Kredit nur mit Einwilligung des Aufsichtsrats gewähren; Absatz 1 Satz 2 und 3 gilt sinngemäß. 2Dies gilt nicht, wenn die juristische Person oder die Personenhandelsgesellschaft mit der Gesellschaft verbunden ist oder wenn der Kredit für die Bezahlung von Waren gewährt wird, welche die Gesellschaft der juristischen Person oder der Personenhandelsgesellschaft liefert.
(5) Wird entgegen den Absätzen 1 bis 4 Kredit gewährt, so ist der Kredit ohne Rücksicht auf entgegenstehende Vereinbarungen sofort zurückzugewähren, wenn nicht der Aufsichtsrat nachträglich zustimmt.
(6) Ist die Gesellschaft ein Kreditinstitut oder Finanzdienstleistungsinstitut, auf das § 15 des Gesetzes über das Kreditwesen anzuwenden ist, gelten anstelle der Absätze 1 bis 5 die Vorschriften des Gesetzes über das Kreditwesen.

Nichtig !!! ....So wird ein Schuh draus....






Hitzelberger versuchts dem Gericht eine einfache Lödüng vorzuschlagen.....


Diese Aussage legt den Verdacht eines Prozessbetruges nahe....es gibt nämlich Klagen vs Carpevigo die nicht meiner Gruppe zuzurechnen sind....!!!


Und hier die komplette Dünnbrettbohrerei....gebohrt von Hitzelberger im Auftrag von Chaos-Neureuther....











Der Knackpunkt ist nämlich das dem Wandler der Carpevigoholding AG A0MN45 in den Anleihebedingungen die Ermächtigungsklausel (§ 5 SchVG) fehlt.....

damit sind alle Gläubigerbeschlüsse und Bestellungen eines g. Vertreters nichtig !!!!

also alles was Hitzelsberger vorträgt ist Schrott.....

In der Schule hätte es gehiessen Setzen, Mangelhaft, Thema verfahlt....

Selten habe ich so einen dünnen, dümmlichen und am Thema vorbeigehenden Verteidigungs-SS wie hier gesehen.....





Chaos-Neureuther verucht eine Gläubigerverammlung abzuwettern.....aber da hat er natürlich profunde Kenner des Verfahrens gegen sich....siehe uner erfolgreiches Vorgehen iSn Penell