Carpevigo muss schon wieder restrukturieren.
Der Bond A0N3X2 unterliegt noch dem alten SchVG.
Keine Ahnung wer die Firma juristisch berät, aber so wie sich das Carpevigo denkt - wonach der gemeinsame Vertreter für alle Gläubiger eine Verschlechterung der Konditionen und einen Wechsel ins neue SchVG beschließen kann - funktioniert das nicht.
Nach § 14 Abs. 3 des alten SchVG gilt:
Zum Verzicht auf Rechte der Gläubiger ist der Vertreter nur auf Grund eines ihn hierzu im einzelnen Fall besonders ermächtigenden Beschlusses der Gläubigerversammlung befugt.
Eine solche Einzelfallermächtigung liegt hier jedoch nicht vor. Es wurde zwar vor 3 Jahren ein gemeinsamer Vertreter gewählt, jedoch hat dieser keine Einzelfallermächtigung für eine weitere Restrukturierung erhalten.
Keine Ahnung, was also der Unsinn soll, den Carpevigo da veranstaltet ...