Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 29. Juli 2016

8 O 3207/16 ist das Rubrum der 3. Anfechtungsklage der EMB Consulting GmbH


Im Kontext Carpevigo handelt es sich hier um einen Euphemismus......


Hier nochmals das rechtswidrige Sammelsurium an kruden Ideen der Carpevigo-Clique Neureuther, Wagner, Ponzer, Rehse + Konsorten um die A0N3X2 wiederum um 5 Jahre zu verlängern mit einer 1,5 % Verzinsung als incentive

Zweite Gläubigerversammlung beschließt 5-Jahres-Konzept

Pressemitteilung vom 23.06.2016
Holzkirchen, 23.6.2016 – Im Anleihebereich der CARPEVIGO AG, WKN: A0N3X2, ISIN: DE000A0N3X28, Finanzierer von Anlagen und Kraftwerken für die solare Stromerzeugung, fand am 22.06.2016 die zweite Gläubigerver-sammlung zu den vom Vorstand vorgeschlagenen Neuregelungen statt. Die erforderlichen Mehrheiten für eine Verlängerung der Laufzeit der Anleihe aus 2007 um 5 Jahre und eine neue Zinsregelung ab dem 1.7.2016 wurden in einer beschlussfähigen Versammlung erreicht.
Gegenstand der Gläubigerversammlung vom 22.6.2016 war der Beschlussvorschlag des Vorstands, mit der Anleihe in das neue Schuldverschreibungsrecht 2009 zu wechseln, die Laufzeit der Anleihe um weitere fünf Jahre bis zum 30.6.2021 zu verlängern und den Zins für diesen Zeitraum neu auf 1,5 % p.a. festzulegen. Sowohl der Gemeinsame Vertreter wie auch eine qualifizierte Mehrheit der anwesenden oder vertretenen Anleihegläubiger haben für diese Beschlussvorlage gestimmt. Nicht gezählt wurden die Stimmen der opponierenden Gläubiger, die sich in einer rechtsmissbräuchlichen Art und Weise am Sanierungsprozess zu Lasten der anderen Beteiligten zu bereichern versuchen. Rechtsgrundlage für diese Vorgehensweise ist die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes, wonach im Falle einer unzulässigen Rechtsausübung deren Stimmen nicht gezählt werden dürfen (BGH NJW 2002, 3704 Rn. 43 m. N.). Dass das Vorgehen sog. räuberischer Anleihegläubiger gegen Treu und Glaube (§ 242 BGB) verstößt, wird in der neueren obergerichtlichen Rechtsprechung (OLG Karlsruhe ZIP 2015, 2116) und in der juristischen Literatur angenommen (Verannemann NJW 2016, 1175; Diss. Moser, Missbrauchsgefahren durch opponierende Anleihegläubiger nach dem neuen Schuldverschreibungsgesetz, München 2015).
Nach diesen anerkannten Rechtsgrundsätzen wurde in der Gläubigerversammlung verfahren. Das Abstimmungsergebnis beruht somit auf zwei Säulen, sowohl auf der Stimmabgabe des Gemeinsamen Vertreters als auch der Abstimmung der Gläubigergemeinschaft. Mit dieser rechtssicheren Argumentation sollten die angekündigten Anfechtungsklagen – wie bereits die früheren Klagen gegen die Beschlüsse aus dem Jahre 2013 – wiederum abgewehrt werden können. Die Sondervorteile, die sich diese Beteiligten erzwingen wollten, wird es nicht geben.
Weitere Informationen:
CARPEVIGO AG
Marktplatz 20
D-83607 Holzkirchen
Tel. +49 (0)8024 608383-0
Fax +49 (0)8024 608383-89
invest@carpevigo.de
 www.carpevigo.de   

Donnerstag, 21. Juli 2016

Klatsche für Günther/OSA und Becker/Görg......Beate zahltZinsen wegen amateurhaft missglückter 2. GV (trotz Sex-Gutscheinen über 50 € kamen nicht genug - und die allmachtfantasien von Günther haben geschwächelt....)


Vorsichtshalber keine Jahresabschlüsse....da fehlerhaft....was Kerle in der Führungsclique der Carpevigo


irre Zinsvaluta......


der unrühmliche gemeine Vertreter Wagner bei der 1. GV in Rosenheim




SchVG 1889....nur 3 Jahre und auch nur zur Abwendung einer Insolvenz...


kein IDW S6....überhaupt sind die Carpevigoamateure konventionsfrei sowie schmerzfrei für den Unsinn den sie verzapfen....


und das wird die dritte Anfechtungsklage....